Steinobst

Steinobst

Das Platzen von reifen Früchten ist ein großes ökonomisches Problem im Süßkirschanbau, denn bekanntlich sind geplatzte Früchte unverkäuflich und bilden zudem Eintrittspforten für Pilzinfektionen.

Dr. Andreas Winkler, Dr. Martin Brüggenwirth, Prof. Dr. Moritz Knoche
402
Steinobst

Die Nachfrage nach heimisch erzeugten, vollreif – und somit mit ausgeprägtem Aroma – geernteten Aprikosen nimmt zu.

Hubert Siegler
425
Steinobst

Sorten- und Unterlagensichtungen am Zentrum für Gartenbau und Technik (ZGT) in Quedlinburg

Dr. Thomas Karl Schlegel
378
Steinobst

Ein Rezept, um Baumausfälle bei Aprikose sicher zu verhindern, gibt es nicht.

Dr. Lothar Wurm, Dr. Monika Riedle-Bauer, Martina Staples
403
Steinobst

Die Süßkirschenproduktion verlagert sich immer weiter in den geschützten Anbau, um der Nachfrage nach konstanter Vermarktungsmenge und -qualität gerecht zu werden.

Peter Hilsendegen
429
Steinobst

Die Größe bestimmt den Marktpreis. Die Smartphone App „Cherry Harvest Size“ liefert eine sorten- und anlagenangepasste Auswertung der Kirschenwachstumsraten als Orientierung für die Ernteterminbestimmung.

Birgit Seifert, Christian Regen, Dr. Manuela Zude-Sasse, Nicole Brandes
380
Steinobst

Wuchs- und Ertragsleistung, Fruchtqualität, fehlende Ausläuferbildung, aber auch Robustheit und Bestandssicherheit sind entscheidende Kriterien einer Unterlagenwahl.

Hubert Siegler
428
Steinobst

Im Jahr 1965 wurde am Institut für Obstbau und Obstzüchtung der Universität Gießen ein Programm zur Züchtung schwachwuchsinduzierender Süßkirschenunterlagen ins Leben gerufen.

Eberhard Walther, Sabine Franken-Bembenek
458
Steinobst

Nach wie vor steigt in Österreich die Anbaufläche für Aprikosen. Es ist zu erwarten, dass in Kürze die 1.000 ha Grenze überschritten wird.

Dr. Lothar Wurm, Martina Staples
426
Steinobst

In Deutschland werden rund 5.200 ha Süßkirschen von etwa 4.400 Betrieben angebaut.

Frederike Kregel, Michael Schulte, Prof. Dr. Ludwig Theuvsen
396
Anzeige