Für mehr Effizienz in Produktion und Vermarktung - expoSE & expoDirekt

Messeduo expoSE & expoDirekt bietet wieder viele praktische Neuheiten - Termin: 22. bis 23. 11. 2023

Isabelle Bohnert
2191

Über 400 Aussteller aus zwölf Nationen werden vom 22. bis 23. November 2023 im Rahmen des Fachmesseduos expoSE & expoDirekt wieder ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Spargel- und Beerenproduktion sowie die Direktvermarktung präsentieren.

Veranstalter der 27. expoSE – Europas Leitmesse für die Spargel- und Beerenproduktion – und der 12. expoDirekt – Deutschlands größter Fachmesse für die Direktvermarktung – ist der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer e. V. (VSSE).

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Messeduo wieder eine praxisorientierte, innovative und kreative Plattform bieten können. Es werden Neuheiten und altbewährte Produkte zu sehen sein, die die Effizienzsteigerung im Fokus haben und den Anbau unter den aktuellen Herausforderungen wie Wetterextremen, Kostendruck und hoher Bürokratisierung weiter nach vorne bringen“, erklärt Simon Schumacher, VSSE-Vorstandssprecher und Organisator des Messeduos und ergänzt, dass das umfassende Rahmenprogramm aus dem neuen Beerentechnikforum, dem Direktvermarkterforum und dem Spargeltag zusätzliche Gelegenheiten zum Informationsaustausch und Networking bieten wird.

Breites Messespektrum
Zahlreiche Innovationen und Neuheiten werden an den beiden Messetagen auf der expoSE & expoDirekt zu sehen sein. Dies gilt insbesondere für den technischen Bereich: So wird beispielsweise ein Anwendersystem für die rückstandsfreie Entfernung von PE-Folie zu sehen sein, ebenso Folienheber für Einfach- und Doppeldämme, Geräte für die mechanische Unkrautbekämpfung, Möglichkeiten zum Frostschutz, Stellagentechnik für den Erdbeeranbau, neue Technik für das Gewächshaus, smarte Lösungen zum Ausbringen von Nützlingen und vieles mehr.

Für die Direktvermarktung gibt es u. a. Softwaretools, die die Arbeit erleichtern, Neues zum Thema Nachhaltigkeit im Verpackungsbereich sowie viele tolle Ideen zur Sortimentsergänzung zu bestaunen und natürlich zu bestellen.

expoSE & expoDirekt

Innovation Awards
Am ersten Messetag werden die expoSE- und expoDirekt-Innovationspreise verliehen. Dafür prüft eine unabhängige Fachjury rund 30 Einreichungen. Die Preise werden direkt an den Ständen der jeweiligen Gewinner und Gewinnerinnen übergeben.

Neu: das Beerentechnikforum
Erstmals wird am zweiten Messetag das Beerentechnikforum stattfinden. Ziel der Vortragsreihe ist es, dem steigenden Bedarf nach Technologisierung im Beerenanbau nachzukommen. Ausgewählte Firmen werden verschiedene Produktionsbereiche beleuchten und Techniken vorstellen, die bereits am Markt sind. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Reduzierung des Wasserverbrauchs, der Sauerstoffanreicherung im Gießwasser, der Klimaverbesserung und der Flächenausnutzung im geschützten Anbau, der Wirkung von UV-Licht in der Produktion und in der Nachernte-Behandlung, dem Einsatz von Solarpanels zur Energiegewinnung sowie dem Indoor-Farming.

Das Direktvermarkterforum
Praxisnahe Informationen erhalten Ab-Hof-Vermarkter ebenfalls am Donnerstag im Rahmen des Direktvermarkterforums. Es geht um Tipps für ein strukturiertes Büro, die notwendigen Angaben auf dem Produktetikett und die ansprechende
Warenpräsentation im Hofladen.

34. Spargeltag
Der Mindestlohn im europäischen Vergleich mit besonderer Beachtung der Situation in den Nachbarländern Frankreich und Österreich sowie die Bindung guter Mitarbeiter an den Betrieb sind Themen des Spargeltages am Mittwoch. In diesem Zusammenhang wird Asperge d’Alsace, der Verband der elsässischen Spargelanbauer, seine Aktivitäten vorstellen. Im Themenblock „effektiver Umgang mit der Ressource Wasser“ wird es um technische Lösungen zur Kontrolle der Bodenfeuchtigkeit sowie um die sensorgesteuerte Bewässerung gehen. Ein Vergleich der Ertragspotenziale von Erdpresstopfpflanzen und Kronenpflanzen im Spargelanbau rundet den Spargeltag ab.

Tagung der GKL
Die Gesellschaft für Kunststoffe im Landbau e.V. (GKL) veranstaltet am Vortag und am ersten Messetag im Konferenzcenter der Messe Karlsruhe ihre Versammlung mit Vortragsprogramm. Dabei steht der Einsatz von Kunstoffen in Landwirtschaft und Gartenbau im Zentrum der zahlreichen Vorträge. Eine separate Anmeldung ist zu dieser Veranstaltung erforderlich: https://www.gkl-online.de/startseite.html.

Neuheiten auf der expoSE – eine Auswahl:

– Feinschnittgrubber von Harlander Landtechnik
Auf der expoSE führt Harlander den Feinschnittgrubber KO125-FS auf dem Markt ein. Er schneidet die Pflanzen mit flachen Messern von den Wurzeln ab und arbeitet dank der vorlaufenden Turbodisc-Scheibe und dem Abstand zwischen den Messern von bis zu 60 cm auch bei hohen organischen Massen verstopfungsfrei. Der Boden bleibt durch die Wurzelstruktur stabil. Die organische Masse bleibt zum Schutz vor Erosion liegen. Der KO125-FS kann zur Unkrautbekämpfung zwischen den Reihen auch bei großen organischen Massen eingesetzt werden.

– Elektrischer Geräteträgertraktor von Terrateck
Terrateck aus Lestrem (Frankreich) präsentiert den E-Weed Master für den Einsatz auf Beeten mit einer Breite von 80 cm bis 120 cm und einem maximalen Abstand zwischen Spurmitte und Radmitte von 150 cm. Durch versetztes Fahren wird dabei die zuvor bearbeitete Fläche nicht betreten. Ausgestattet mit Elektrorädern mit hohem Arbeitsdrehmoment meistert der E-Weed Master viele landwirtschaftliche Situationen, selbst bei extremsten Bedingungen. Dabei ermöglichen unabhängige „Auslöser“ eine präzise Steuerung der Motoren von rechtem und linkem Rad. Ein schnelles und problemloses Werkzeuganbringungs- und -abnahmesystem sowie zwei 12-V-Akkus mit langsamer Entladung, die eine Arbeitsautonomie von zwei bis vier Stunden ermöglichen, sind weitere Vorteile des kleinen ESchleppers.

– Dammfräse von HMF Hermeler Maschinenbau
Mit LEOFANT 56 ABB2828X führt HMF Hermeler Maschinenbau aus Sassenberg-Füchtorf der Öffentlichkeit erstmals seine Dammfräse mit 56 Schlegeln vor. Durch die 56 Schlegel wird mehr Erdreich in kürzerer Zeit in das Gehäuse zur Dammerstellung transportiert. Die Schrägstellung und Anfasung der vorderen 28 Schlegel sorgen für einen verbesserten Eintritt in den Boden mit weniger Spritverbrauch und weniger Verschleiß der Schlegel. Die Dammfräste bietet Kompaktheit und gute Stabilität im Arbeitseinsatz trotz vergleichsweise geringen Gewichts von 1,9 t, dadurch geringere Bodenverdichtung.

– Kernlostrommel für Folienwickelgeräte von Funck Maschinen
Die Firma Funck Maschinen aus Ittlingen hat zum Entsorgen von Altfolie eine Trommel für Folienwickelgeräte entworfen, die aus einem Rohr besteht, dessen Kerndurchmesser verringert werden kann. Auf diese Weise kann der Kern komplett in ganzer Länge aus dem Folienbündel gezogen werden. Um die Kapazität der Trommel zu erhöhen, wurde auf der einen Seite eine Seitenbegrenzung installiert, an welche ein Bündel mit Folie aufgewickelt werden kann. Diese Trommel ist für alle Folienwickelgeräte verschiedener Hersteller verwendbar.

– Neuheiten im Elektroantrieb von Bagioni
Die italienische Firma Bagioni stellt seit 1988 elektrisch betriebene Maschinen her. Sie sichert Ersatzteile bis zu 25 Jahre nach dem Kauf einer Maschine zu, was Kontinuität und Sicherheit in der Arbeitsorganisation gewährleistet. Für die kommende Saison werden alle Maschinen mit Armaturenbrettern und digitalen Steuerungen ausgestattet, die auf Wunsch eine Übertragung der Erntemengen-Daten, die Überwachung der elektrischen Parameter und die Kontrolle der Position sowie der täglichen Route der Maschine ermöglichen. Außerdem wird eine neue Reihe von Lithiumbatterien aus rostfreiem Stahl erhältlich sein, die eine doppelt so lange Lebensdauer haben.

– Universal-Schwenkrahmen MULTI von 4Disc
Als Messeneuheit stellt die Firma 4Disc aus Dortmund den Universal-Schwenkrahmen MULTI vor. Mit dem Schwenkrahmen ist es laut Hersteller möglich, verschiedene Anbaugeräte mit 1,6 m bis 2,0 m Schwenkbereich zu versehen. Somit lassen sich auch starre Anbaugeräte maximal flexibel beispielsweise im Folientunnel einsetzen.

– Rückstandsfreie Entfernung von PE-Folien (4Disc)
Eine innovative Idee zur Rückstandsfreien Entfernung von PE-Folien hatte 4Disc: Es handelt sich dabei um eine Folie, die ab Werk mit übergroßen Pflanzlöchern vorgestanzt ist. Damit es an diesem ausgestanzten Bereich aber nicht zum Unkrautwachstum kommt, wird das Pflanzloch mit Bio-Mulchpapier abgedeckt. Es wird über eine zweite Rollenhalterung als schmaler Streifen im gleichen Arbeitsgang unter die PE-Folie gelegt. Somit ist beim Folielegen fast keine technische Änderung an vorhandenen Geräten notwendig. Später, wenn sich die Erdbeerpflanze ausreichend entwickelt und das gesamte Pflanzloch ausgefüllt hat, baut sich das Mulchpapier über die Witterung ab. Die gelochte PE-Folie kann dann beim Abräumen um ein Vielfaches leichter und ohne Rückstände von Mikro- und Makroplastik wieder entfernt werden. Der Folien-Prototyp wird auf der expoSE 2023 zu sehen sein.

– Folienheber für Einfach- und Doppeldämme von Metasa
Metasa aus Gladbeck stellt seinen Folienschneider- und -heber für das Lösen und Entfernen von Mulchfolien und Folien jeder Art auf Dämmen für die Erdbeer- und Gemüsekultur vor. Der Anbau kann im Front- + Heckanbau erfolgen. Das durch das Parallelogramm geführte Scheibensech, welches mit den Tasträdern am Foliendamm entlangführt wird, gleicht Fahrfehler weitgehend aus. Somit ist sichergestellt, dass das Scheibensech auch das Rhizom mittig aufteilt und die Folie schneidet. Für diesen leichtzügigen Folienheber sind keine übermäßig großen Schlepper notwendig, was Kraftstoff spart und die Flächenverdichtung auf dem Feld reduziert. Weil keine externen, hydraulisch angetriebenen Aggregate verbaut sind, wurden Öl-Verschmutzungen auf dem Feld durch Leckagen ausgeschlossen. Fahrgeschwindigkeiten von 3–8 km/h ermöglichen eine gute Flächenleistung.

– ZEFIR Windmaschine zum Frostschutz
Gebr. Schmidt Werksvertretungen aus Erfurt-Ermstedt werden die Frostschutz-Windmaschine ZEFIR von Rath Metalltechnik aus Österreich präsentieren. Der horizontale Ventilator saugt wärmere Luft senkrecht (im Tornadoprinzip) aus den höheren Inversionsschichten an. Diese wird dann über den Ausblastrichter als gerichteter Luftstrom zur Temperaturerhöhung in die Kultur geblasen. Die Maschinenhöhe in Arbeitsstellung beträgt ca. 6 m und in Transportstellung ca. 2,5 m. Der Ausblastrichter ist hydraulisch bis 25 °C in alle Richtungen neigbar, um den Luftstrom auch in Hanglagen anpassen zu können. Die Drehgeschwindigkeit ist stufenlos einstellbar und von 360° Umlauf auf sektionales Drehen umstellbar. Das Eigengewicht der Maschine beträgt ca. 1.300 kg mit Dreipunktanbau Kategorie 2 und 3. Benötigt wird ein Schlepper ab
3,5 t Eigengewicht und 75 KW Zapfwellenleistung.

– Lagersäcke für Beregnungswasser von Albers Alligator
Dr. Frank Seipelt Handelsvertretungen aus Ganderkesee präsentiert die flexiblen Beregnungswasser-Lagersäcke des niederländischen Herstellers Albers Alligator. Je nach Einsatzzweck gibt es zwei Varianten: Der L-Tank mit einer Kapazität von 5–1.000 m3 wird auf einer ebenen Fläche ausgebreitet und dann befüllt. L-Tanks bis 100 m3 Fassungsvermögen können manuell entleert und zusammengelegt werden, größere Säcke sind für die permanente Nutzung gedacht. Die zweite Variante ist der mobile winbag. Er ist in Größen von 100 bis 350 m3 erhältlich und kann mit Hilfe eines Aufrollsystems komplett entleert und aufgewickelt werden. Alle Lagertanks bestehen aus einer reißfesten und UV-beständigen Folie.

– Bewässerungsmanagement mit Heliopas.ai
Effiziente Bewässerung bedeutet nicht nur höhere Erträge, sondern auch Einsparungen bei Energie- und Wasserkosten sowie reduzierte Kontrollfahrten.WaterFox von Heliopas.ai aus Karlsruhe ist eine Bewässerungslösung, die auf bewährten agronomischen Modellen und Satellitendaten basiert. Zusätzlich kann man eigene Wetterstationen und Bodenfeuchtesensoren integrieren, um noch präzisere Bewässerungsempfehlungen zu erhalten. Auf diese Weise können individuelle Anforderungen berücksichtigt, Ressourcen optimal genutzt und dabei auch noch Zeit gespart werden. Die Software und benutzerfreundliche Oberfläche erleichtern die Bewässerungsplanung und -koordination.

– Bewässerungssteuerung mit WolkyTolky
WolkyTolky aus Baarlo (Niederlande) präsentiert seine europaweite Messepremiere: das pHEC-Messgerät für die automatisierte Messung von pH-Wert, EC-Wert, Durchflussmenge und Dränwasser. Das Gerät liefert ganztägig aktuelle Daten und macht die Steuerung der Bewässerung dadurch schneller und exakter möglich.

– Verwalten von Bewässerungssystemen mit irriTime

irriTime Zaim Wassertechnik stellt erstmals sein Funksystem ZAAS SOLEM vor. Es ist leicht und einfach mit der Smartphone-App oder im Onlineportal zu programmieren. Die Bewässerungsstation ist zu 100 % autonom, mit Sensoren vorausgestattet und einsatzbereit. Sie sammelt nicht nur Wetterdaten (Temperatur, Bodenfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und Niederschlag), sondern ermöglicht es auch, Hauptventile, Drucksensoren und Düngereinspeisung ohne Kabel anzubinden. Auf diese Weise kann die Bewässerung sofort nach dem Auslesen der Daten angepasst werden.

– Neues zum Nützlingseinsatz von Koppert
Mit Natutec Drive stellt Koppert Deutschland GmbH aus Straelen ein vollautomatisches Gerät zur Ausbringung von Nützlingen, insbesondere für Erdbeeren auf Stellagen, vor. Die Nützlinge werden in eine Trommel gegeben, dort gut vermischt und während der Fahrt gezielt und gleichmäßig auf die Pflanzen verteilt.

Zur Ausbringung der Raubmilbe Phytoseiulus persimilis bietet Koppert außerdem die neue Formulierung Spidex Vital zur biologischen Bekämpfung von Spinnmilben nun auch in der Tüte an: Spidex Vital Plus. Da sich die Raubmilben in der Anzuchttüte vermehren, laufen über einen Zeitraum von 2–3 Wochen Nützlinge aus der Tüte in den Kulturbestand.

– Erdbeerstellagen von Growtec
Growtec aus Etten-Leur (Niederlande) ist Hersteller von Anbau- und Bewässerungssystemen. Mithilfe der 2LEVEL Stationary verspricht das Unternehmen eine Steigerung von Produktivität, Ertrag und Effizienz im Erdbeerenanbau. Denn 2LEVEL Stationary ermöglicht den Erdbeeranbau auf zwei verschiedenen Höhenebenen. Der Hersteller verspricht damit eine Steigerung der Erdbeerproduktion um mehr als 20 %. Die 2LEVEL Stationary bietet höchstmögliche Zuverlässigkeit, maximale Arbeitssicherheit, erfordert keinerlei Wartung und kann auch in bereits bestehende Gewächshäuser verbaut werden.

– Moisture Control Technology® von Cocogreen
Als weltweite Messepremiere präsentiert Cocogreen aus Manchester (Großbritannien) ein komprimiertes Kokossubstrat mit „Moisture Control Technology®“. Dieses ermöglicht eine gleichmäßige Wasserverteilung im gesamten Substrat. Damit wird der Drainwasseranteil um 25–30 % auf 3–6 % reduziert. Berechnungen auf Basis des aktuellen weltweiten Kundenstamms des Herstellers haben ergeben, dass bei Verwendung des Substrates eine Einsparung von mehr als 1 Milliarde Litern Wasser und 250 Millionen Litern Düngemitteln erreicht werden kann. Dies würde den CO2-Fußabdruck des gesamten Wachstumszyklus reduzieren. Das Kokossubstrat ist im Beerenanbau, Fruchtgemüseanbau und im Anbau von Zitrusfrüchten einsetzbar.

– Optimales Gewächshausklima von Lock Antriebstechnik
Lock Antriebstechnik aus Ertingen präsentiert mit dem SBE Farm-Management-System eine digitale Steuerung, mit der ein optimales Gewächshausklima erreicht und zentrale Bausteine für das Management eines Gewächshauses miteinander verknüpft werden. Das soll ideale Umgebungsbedingungen für verschiedene Pflanzenarten schaffen und Arbeitsabläufe optimieren. Alle Elemente können orts- und herstellerunabhängig sowie modular für jede Umgebung individuell zusammengestellt und konfiguriert werden. Die Ansteuerung aller Elemente erfolgt über die Lock SBE-App, mittels PC, Smartphone oder Tablet. Über das in der App integrierte SBE Dashboard wird der Verlauf sämtlicher Parameter protokolliert und grafisch dargestellt. Das System ist in der Lage, eigenständig zu agieren oder Handlungsempfehlungen für die manuelle Bedienung abzugeben.

– Reißfestes Vlies von der RKW-Gruppe
Die RKW-Gruppe aus Michelstadt wird neben Ernteverfrühungsfolien und Gewächshausfolien auch das extrem reißfeste Erntevlies RKW HyJet® präsentieren. Es bietet durch seine besondere Beschaffenheit ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Flexibilität. Selbst bei starkem Wind liegt es gleichmäßig auf den Pflanzen und minimiert Windschlag. Gleichzeitig soll durch die hervorragende Wasserverteilung sowie die optimale Licht- und Luftdurchlässigkeit ein günstiges Anbauklima für die Pflanzen entstehen. Die Reißfestigkeit wurde mittels geprüftem Testverfahren durch das Sächsische Textilforschungsinstitut (STFI) bestätigt. Somit kann das RKW HyJet®, je nach Anwendung, für drei bis vier Saisons wiederverwendet werden.

– Erdbeersorte Marvella® von Marionnet Label
Marvella® ist die neueste Innovation von Marionnet Label, dem bekannten französischen Züchterfamilienunternehmen. Sie wird von Earth Market, Sortenherausgeber und führend im Vertrieb von Beerenpflanzen in Frankreich, zusammen mit seinen Gärtnereipartnern vertrieben. Marvella® (PBR MAR 118) ist eine frühe, schmackhafte Erdbeere mit schöner, fester, runder Frucht und einer stabilen rot-orangen Farbe, die nicht nachdunkelt. Sie soll ein unermüdliches Ertragspotenzial besitzen und für verschiedene Anbaugebiete gleichermaßen geeignet sein.

– Erdbeerschneidemaschine von C + G Maschinen
Bei der GM 180, angeboten vom Ingenieurbüro C + G Maschinen aus Bahlingen, handelt es sich um eine halbautomatische Maschine zum schnellen und schonenden Verarbeiten von frischen (nicht tiefgekühlten) Erdbeeren. Diese können je nach verwendetem Messer entweder nur entkelcht oder entkelcht und gleichzeitig halbiert werden. Manuell mit Früchten nahezu jeglicher Form, Größe und Sorte bestückt, werden die Früchte automatisch auf die voreingestellte Schnitttiefe justiert, geschnitten und ausgeworfen. Zur sicheren Entfernung von anhaftenden Blattresten kann das Zusatzmodul GM 185 integriert werden. Mit einer Arbeitsleistung von ca. 60 kg Erdbeeren pro Stunde mit einer Person, ist die GM 180 ca. dreimal so schnell wie das Schneiden von Hand. Die Rüst- und Reinigungszeiten sind kurz, der Energieaufwand niedrig. Die Maschine mit 60 x 40 cm Grundfläche ist durch ihr fahrbares Untergestell mobil und kann an nahezu jedem beliebigen Einsatzort betrieben werden.

– Vermittlung von Arbeitskräften
Bixter aus Kolding (Dänemark) ist erstmals Aussteller auf der expoSE. Das dänische Vermittlungsbüro stellt jährlich den Kontakt zwischen Betrieben aus Landwirtschaft und Gartenbau zu mehr als 3.000 Arbeitskräften her, darunter Studierende und Absolventen aus verschiedenen Ländern. Seine Zweigstellen in Hannover und Flensburg arbeiten eng mit der ZAV zusammen, um ein reibungsloses und legales Verfahren zu gewährleisten.

– Tiervergrämung mit ultraSon®
ultraSon® ist ein akustisches Tierabwehrgerät, das von KME-AGROMAX aus Endingen am Kaiserstuhl präsentiert wird. Das bewährte, wartungsfreie Qualitätsprodukt ist für den Wein-, Obst-, Garten-, Acker- und Gemüsebau ebenso geeignet wie für den Einsatz auf Firmenarealen und Parkplätzen. ultraSon® ist kein Schreckgerät, das Schädlinge nur kurzzeitig aufscheucht, sondern arbeitet nach dem Vergrämungsprinzip. Der spezielle Schallmix aus Hochfrequenztönen und Ultraschall macht den Aufenthalt im Abstrahlungsbereich unerträglich. Vögel, wie z. B. Krähen, Stare, Amseln, sowie Rehe, Wildschweine, Wölfe und andere Tiere meiden das geschützte Gebiet dauerhaft. Das System ist flexibel erweiterungsfähig, sodass sich lückenlos Schutzzonen beliebiger Größe bilden lassen.

Neuheiten auf der expoDirekt

– NEXT DICOM® und DICOM® combi von KÄLTERUDI
KÄLTERUDI aus Keltern ist erstmals Aussteller der expoDirekt. Es führt zwei Eismaschinen in den Markt ein: NEXT DICOM® und DICOM® combi. Das neue Intense Freezing System der NEXT DICOM® bewegt Eismix und Kühlmittel gegenläufig. Der Erfolg: noch schnellere Kälte, noch cremigeres Eis durch feinste Mikrokristalle, kein separater Schockfroster notwendig, direkt verkaufsfähiges Eis. Die Reinigung außen und innen benötigt noch weniger Zeit. Die DICOM® combi verfügt über ein bewährtes Zwei-Kessel-System zum platzsparenden Kochen und Gefrieren. Der Pasteurisierer mit dryHeatSystem ermöglicht schnelles Pasteurisieren von bis zu 16 Litern pro Charge ohne Anbrennen, während das andere System für schnelles, flexibles Gefrieren von sofort verzehrfertigem Eis sorgt. Beide Kessel können unabhängig voneinander betrieben werden. Die Bedienung erfolgt über ein 7“ Touch-Panel. Die DICOM® combi bietet voreingestellte Programme zum Kochen, Pasteurisieren und Gefrieren sowie die Möglichkeit, eigene Prozesse zu erstellen und zu speichern.

– Professionelle Fluginsektenkontrolle von Killgerm
Das Chameleon® Qualis IP von der Killgerm Group aus Neuss bietet professionelle Fluginsektenkontrolle für besonders schwierig zu schützende Bereiche. Es eignet sich auch für feuchte und korrosive Bereiche, in denen mit Hochdruck und Spritzwasser gereinigt wird. Die splittergeschützte Glasröhre ist mit einem hochmodernen Gaskühlsystem ausgestattet, sodass die Filament-LEDs länger zuverlässig mit ihrer optimalen Leistung arbeiten können. Das ausgestrahlte Licht blendet nicht und es gibt kein Flackern der Röhre, zusätzlich positiv für den Insektenfang. Das Chameleon® Qualis IP ist derzeit das einzige LED-Gerät zur professionellen Fluginsektenkontrolle, das eine IP66-Zertifizierung erreicht hat. Es enthält kein Quecksilber, der Austausch der LED-Röhren ist nur noch alle drei Jahre notwendig und der Stromverbrauch wurde auf nur 13,5 W reduziert.

– NaturNetze für Obst, Gemüse und Tannenbäume
NaturNetz aus Laer produziert auf eigenen Maschinen kompostierbare Netze für Obst, Gemüse und Weihnachtsbäume aus verschiedenen Materialien. Alle Materialien sind reine Naturprodukte und somit voll kompostierbar, ressourcenschonend und frei von Plastik. Die Netze werden in unterschiedlichen Farben, Maschenkonstruktionen und Aufmachungen produziert. Aufgrund der Kompostierbarkeit gibt es keine Verpflichtung zur kostenpflichtigen Entsorgung. Die Netze werden in Deutschland produziert und haben somit kurze Lieferzeiten.

– Lohnherstellung von Spirituosen
Die Brennerei Kessler ist ein traditionsreicher Familienbetrieb aus Bad Peterstal-Griesbach im Herzen des Schwarzwalds. Sie bietet Interessierten die Lohnherstellung von Spirituosen – von der Herstellung über die Abfüllung bis zur Etikettierung der Flasche. Ob Handels- oder Hausmarke, vom Großgebinde bis zur fertig abgefüllten und etikettierten Flasche, werden die Kunden durch den gesamten Herstellungsprozess ihrer Spirituose begleitet – nicht nur in konventioneller, sondern auch in Bio- und Bioland-Qualität.

– Lebensmittelkennzeichnung leicht gemacht
Wer verpackte Lebensmittel im Café, Hofladen oder Internet verkauft, ist gemäß Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) verpflichtet, diverse Pflichtangaben auf den Lebensmitteletiketten abzubilden. Mit der Rezeptrechner-Software kann sowohl bei der Kennzeichnung als auch Nährwertberechnung viel Zeit und Kosten gespart werden. Nutzer erhalten Zugriff auf den Bundeslebensmittelschlüssel. Für vorverpackte Lebensmittel können im Anschluss Lebensmitteletiketten mit Nährwerttabelle, Zutatenliste und weiteren Pflichtangaben erstellt werden. Ganz unproblematisch lassen sich die Etiketten als Bilddatei (JPG, PNG) oder PDF herunterladen.

– Bedrucken von Verpackungen und Etiketten
OKI aus Düsseldorf, erstmals Aussteller auf der expoDirekt, bietet die Möglichkeit, eigenständig, flexibel, schnell und kostengünstig zu drucken, und zwar auf Medien mit verschiedenen Grammaturen, vorperforierten Medien oder sogar Sonderformaten wie Banner oder Bodenaufkleber. Die Pro-Serie bietet sogar perfekte Voraussetzungen, um Verpackungen, Standbodenbeutel und Etiketten selbst zu produzieren. Durch den Weiß-Unterdruck CMYK + 1 heben sich Farben noch besser hervor und es besteht die Möglichkeit, farbig auf dunkle oder transparente Materialien zu drucken, Designs zu veredeln und besonders hochwertig zu machen.

– Waren-Etikett mit QR-Code von DEW
Die Etikettierwaage Capella Touch und die Ladenwaage Arktur von DEW Waagen und Systeme aus Ettlingen generieren jetzt Bons und Etiketten mit QR-Code. Das System beschleunigt den Vorgang an der Kasse um ein Vielfaches: Ein einzelner Scan-Vorgang des QR-Codes reicht künftig aus – und alle abgewogenen Einzelpositionen eines Kunden plus Gesamtsumme sind auf einen Schlag im Warenwirtschafts-System erfasst. Das QR-Code-System ist einfach und kostengünstig – eine aufwändige und teure Anbindung von Waage und Registrierkasse wird überflüssig. Auch die kostenintensive Ausstattung von preisrechnenden Waagen mit TSE-Modulen (gesetzlich vorgeschrieben für elektronische Waagen und Kassen) entfällt.

– Vernetzung von Kassensystemen und Waagen
Hofläden und Verkaufsstände konnten bislang nur eingeschränkt von neuen, innovativen Marketing-, Verkaufs- und Logistikansätzen profitieren, weil eine digitale Verbindung zwischen den Kassensystemen und Waagen (verschiedener Hersteller) mit der Warenwirtschaft fehlte. Die ERP-Software FrachtPilot und die Gerd Thom GmbH haben nun eine innovative Lösung geschaffen: eine REST-API, die erstmals die Echtzeitverknüpfung von bestehenden und neuen Kassensystemen und Waagen namhafter Hersteller mit einer ERP-Software ermöglicht. Es entstehen neue Möglichkeiten für innovatives Marketing, Verkaufsförderung und Logistik, die Kosten im Verkauf können gesenkt, Umsätze gesteigert und die Kundenzufriedenheit erhöht werden.

– Preiswerter, mechanischer Verkaufsautomat
Als Premiere führt Automat1 aus Wettenberg auf der expoDirekt den mechanischen Verkaufsautomaten Automat1 ein. Der Verkaufsautomat für verpackte und unverpackte Produkte braucht keine Elektrik. Der modulare Automat kann nach Befestigen auf einem Tisch oder an einer Wand sofort in Betrieb genommen werden. Durch Vermeiden von elektrischen Bauteilen und Funktionen ist der Automat 1 völlig autark und wartungsfrei.

– Kühlshop mit drei unter schiedlichen Kühlbereichen
Bischof Automaten aus Hohenems (Österreich) stellt einen intelligenten Kühlshop vor mit einer 24/7-Kühlschranklösung für den Indoor-Standort. Der SelflyStore ist auch für sensible Produkte geeignet. Er ist in drei verschiedene Kühlbereiche unterteilt und hat ein ansprechendes Design. Verbunden mit einer unkomplizierten Karten- oder Handyzahlung bietet er volle Flexibilität bei Produktgröße und Gewicht.

– Neue Kreation: Erdbeergurken
Hofladen Austermann GmbH & Co. KG aus Warendorf hat seine kulinarischen Köstlichkeiten um Erdbeergurken erweitert. Für die innovative Kreation werden knackige Gurken mit leckerem Erdbeersaft eingelegt. Die fruchtige Süße der Erdbeeren, die auf den herzhaften Geschmack der Gewürzgurke trifft, schafft ein harmonisches Zusammenspiel. Erste Erdbeergurken wurden bereits 2022 u. a. auf der expoDirekt dem Fachpublikum zur Verkostung angeboten. Die positive Resonanz auf die Erdbeergurken hat dazu geführt, dass der Hofladen Austermann seine Innovation in diesem Jahr in die reguläre Produktion aufgenommen hat, die nun allen Privat- und Geschäftskunden zur Verfügung steht.

Über den Autor

Isabelle Bohnert, VSSE, E-Mail: bohnert@vsse.de

News & Infos

News & Infos

Die Hängepartie geht weiter - Keine EU-Ausschuss-Mehrheit für neue Glyphosat-Zulassung

Am heutigen Freitag sollte die Entscheidung auf EU-Ebene fallen: Die Europäische Kommission hat zunächst keine ausreichende Zustimmung der EU-Länder für eine erneute Zulassung von Glyphosat für weitere zehn Jahre bekommen.

Fachgruppe OBSTBAU
1632
News & Infos

QS-Studie Lebensmittelsicherheit

Repräsentative forsa-Befragung zeigt auf, wie die Deutschen zur Lebensmittelsicherheit stehen:

86 % halten Lebensmittel in Deutschland für sicher
Aufklärungsbedarf besteht bei Themen, wie Küchenhygiene und Rückrufaktionen.

QS Qualität und Sicherheit GmbH
1116
News & Infos

Entwicklung der Erzeugerpreise

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im August 2023 um 12,6 % niedriger als im August 2022. Das war der stärkste Rückgang der Erzeugerpreise gegenüber einem Vorjahresmonat seit Beginn der Erhebung im Jahr 1949.

Destatis
1196
News & Infos

Bayer kauft Erdbeerzüchter in GB

Der Großkonzern Bayer setzt sein Konzept, Komplettlösungen für Landwirte zu bieten, weiter um und erweitert sein Obst- und Gemüsegeschäft um Erdbeeren.

Bayer CropScience
686
News & Infos

Förderung der Mehrgefahrenversicherung in Bayern: erfolgreicher Start

Wer seine Anbauflächen gegen Schäden durch Starkregen, Spätfröste, Dürre und Co absichert, erhält in Bayern ab diesem Jahr einen Zuschuss von bis zu 50 % der Versicherungsprämie. Bayern ist damit Vorreiter in Deutschland und bietet als einziges Bundesland eine breite Förderung der Mehrgefahrenversicherung an.

Vereinigte Hagelversicherung
660
News & Infos

Fragen der Fachgruppe Obstbau an Frau MdB Dr. Anne Monika Spallek

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Anne Monika Spallek ist in ihrer Partei Bündnis90/Die Grünen u.a. zuständig für den Obstbau. Sie hat sich in den vergangenen zwei Jahren auf vielen Betriebsbesuchen intensiv mit den Strukturen und Problemen des deutschen Obstbaus beschäftigt. OBSTBAU hat ihr Fragen zu den drängendsten berufsständischen Themen geschickt. Lesen Sie hier ihre Antworten.

Fachgruppe OBSTBAU
2503
News & Infos

Gesunkene Azubizahlen – duale Ausbildung muss gestärkt werden

Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) bedauert die gesunkenen Ausbildungszahlen im Gärtnerberuf. Die berufsständische Vertretung aller Gärtner sieht die Politik gefordert, die Attraktivität von dualer Ausbildung in den Grünen Berufen zu stärken.

ZVG
1207
News & Infos

Bemühungen des Berufsstandes erfolgreich – EU-Krisenbeihilfe soll den Obstbau kurzfristig unterstützen

Die schwierige bis dramatische Situation vieler Obstbaubetriebe ist von der Politik erkannt worden. Das Bundeslandwirtschaftsministerium will mit dem Geld aus dem dritten Hilfspaket der EU-Agrarreserve vor allem die deutschen Obsterzeuger unterstützen.

BMEL
1205
News & Infos

Solarpaket der Bundesregierung verabschiedet

Mit dem neuen Solarpaket bringt die Bundesregierung zentrale Maßnahmen auf den Weg, um den Photovoltaik-Ausbau und damit den Klimaschutz zu beschleunigen.

BMEL
685
News & Infos

Bio-Logo für Restaurants, Kantinen und Co. kommt

Das Bundeskabinett hat die von Minister Cem Özdemir vorlegte Bio-Außer-Haus-Verpflegung-Verordnung (Bio-AHVV) und die Änderung der Öko-Kennzeichenverordnung zustimmend zur Kenntnis genommen. Damit ist der Weg frei für einen klaren Rechtsrahmen, mit dem Unternehmen mit wenig Aufwand Bio in ihren Küchen kennzeichnen können.

BMEL
841
News & Infos

Frankreich: Schulterschluss von Produktion und Vermarktung

Wenn große Mengen und gute Qualität nicht reichen: Wettbewerbsdruck und unzureichende Nachfrage machen der französischen Steinobstbranche in diesem Sommer zu schaffen.

Inga Detleffsen
1066
News & Infos

Positive Aussichten für Kernobstsaison 2023

Für die Kernobstsaison 2023/24 bieten sich sehr gute Rahmenbedingungen, die schon im Start attraktive Preise für die Produzenten erwarten lassen:

Helwig Schwartau
1128
Anzeige