Start frei für die Anmeldung zum Interpoma Congress

Termin: 19.11.2020 - 20.11.2020

Ort: Bozen

Kontakt: Elena Vincenzi und Jessica Sabatini, Interpoma Press Office c/o fruitecom Florian Schmittner, Messe Bozen – Public Relations

Teilnahmegebühr: Die Anmeldegebühr beträgt 79,00 Euro

Start frei für die Anmeldung zum Interpoma Congress

 

Interpoma 2020 erfindet sich neu und wird zu „Interpoma Connects 2020: Digital Days for the Apple Economy“, einer Reihe von Veranstaltungen und Initiativen, die am 19. und 20. November sowohl online als auch offline stattfinden wird. Bestätigt ist auch das Programm, das sich an den Vormittagen des 19. Und 20. November auf Nachhaltigkeit, den schwierigen Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern sowie die Herausforderungen des Klimawandels für die Apfelproduktion konzentrieren wird. Seit dem 7. September ist die Anmeldung freigeschaltet.

 

Das Herzstück der Messe Interpoma in Bozen ist der Interpoma Congress, der alle zwei Jahre hochkarätige Redner aus den weltweiten Hauptanbaugebieten des Apfels und ein ebenso hochqualifiziertes Publikum anzieht. Hier tauscht man sich über die wichtigsten Neuerungen in Bezug auf Apfelproduktion, -lagerung und -vermarktung aus. Aufgrund von Corona wird sich dieses Jahr nur eine begrenzte Anzahl an Interessierten direkt vor Ort im MEC Meeting & Event Center Südtirol treffen können. Alle anderen sind eingeladen, der Konferenz via Live-Stream-Übertragung bequem von zuhause beizuwohnen.

Der Interpoma Congress wird von Gerhard Dichgans, einem international renommierten Berater der Apfelbranche, koordiniert und ist in zwei Sitzungen unterteilt.

 

Die Themen

Am 19. November 2020 geht es um die schwierige Beziehung zwischen Landwirtschaft und Verbraucher sowie um Nachhaltigkeit im Apfelanbau. Wilhelm Kremer-Schillings, bekannt als „Bauer Willi“, wird darüber nachdenken, warum die Verbraucher von den Produzenten immer mehr Zertifizierungen und Garantien für gesunde Produkte verlangen, aber gleichzeitig nicht bereit sind, einen angemessenen Preis für ein Qualitätsprodukt zu bezahlen. Christian Josephi von der deutschen Kommunikationsagentur Panama PR wird Tipps geben, wie man im Zeitalter von Social Media effizient und korrekt kommuniziert. Den Abschluss des ersten Tages bilden Vorträge von Alfred Strigl vom österreichischen Nachhaltigkeitsunternehmen Plenum und von Arnold Schuler, Landesrat für Land- und Forstwirtschaft der Autonomen Provinz Bozen (Südtirol), der über nachhaltige Entwicklungsstrategien für den Apfelanbau und Südtirol als Wiege der Biodiversität spricht.

 

Beim zweiten Modul am Freitagvormittag, dem 20. November 2020, wird der Schwerpunkt auf den neuen Herausforderungen liegen, die der Klimawandel für den Apfelanbau und die Sorteninnovation mit sich bringt. Zum ersten Thema sprechen Prof. Massimo Tagliavini und Dr. Damiano Zanotelli von der Freien Universität Bozen sowie Alain Vialaret, Ex-Direktor der französischen Firma Blue Whale und Prof. Luciana Tavella von der Universität Turin.

Dr. Walter Guerra, Versuchszentrum Laimburg, eröffnet den letzten Teil des Kongresses zum Thema Unterlagenzüchtung. Er wird einen Überblick über den aktuellen Stand weltweit geben, bevor Gennaro Fazio von der Cornell University (USA), Vincent Bus von Plant&Food Research (Neuseeland) und Felidas Fernandez von NIAB EMR (Großbritannien) zu Wort kommen.

 

Der Kongress wird simultan in Italienisch, Deutsch und Englisch übersetzt sowie am zweiten Tag zusätzlich auch in Französisch.

 

Die Anmeldung

Um am Kongress teilzunehmen, ist eine Anmeldung erforderlich unter dem Link www.fierabolzano.it/de/interpoma/event/interpoma-congress. Die Anmeldegebühr beträgt 79,00 Euro, mit einem Frühbucherrabatt von 69,00 Euro für diejenigen, die sich bis zum 25. September anmelden.

 

Alle Teilnehmer erhalten zudem via Post „ipoma“ zugeschickt, das neue und exklusive Interpoma-Magazin. Darin finden Sie die spannendsten Geschichten aus der Welt des Apfels.

 

Weitere Informationen

www.interpoma.it/de

Elena Vincenzi und Jessica Sabatini, Interpoma Press Office c/o fruitecom

Florian Schmittner, Messe Bozen – Public Relations

Zurück